MONEY HONEY (SEX, DAX & CIRCUMSTANCE #1)

Eine Produktion von PortFolio Inc. im Theater Aufbau Kreuzberg

Premiere am 30. September 2011, 20 Uhr

weitere Vorstellung am 10. November 2011, 20 Uhr

Theater Aufbau Kreuzberg

 

mit Tilla KratochwilLutz AikeleThomas Georgi und Michael F. Stoerzer

 

Inszenierung Marc Lippuner

Dramaturgie Tine Elbel

Textmitarbeit Carsten Golbeck

Ausstattung Halina Kratochwil

 

gefördert vom AUFBAU HAUS

 

 

Money Honey will es wissen. Sie berichtet live vom Börsenparkett, den Brettern, die die Welt bedeuten. Die Männer haben das Geld in der Hand, Money Honey das Mikrofon. Sie stellt die wichtigen Fragen. Sie lässt sich nicht erschüttern. Sie knöpft sich die Typen mal so richtig vor.

Heute gilt ihr Interesse einer der größten Ressourcen der Erde: dem Menschen. Drei Männer stellen sich Money Honeys Fragen: Jeder weiß, dass er mehr wert ist als der Andere. Doch wie und woran bemisst man den Wert eines Menschen?

Streit ist vorprogrammiert... Aber vielleicht wird auch gesungen!

 

PortFolio Inc. untersucht mit MONEY HONEY die Beziehung zwischen Körper, Geschlecht und Geld. Wie stark hat das Geld den Menschen geprägt? Wie tief hat es sich in den Körper eingeschrieben? Wieso präsentieren Frauen das Geld, während Männer es repräsentieren? Und wer regiert hier eigentlich wen? Und warum?


Pressestimmen

 

Tagesspiegel (Christine Wahl, 30. September 2011, Auszug) - Vorankündigung

Der Körper des Geldes

(...) Die Eröffnungsproduktion MONEY HONEY (30.9., 20 Uhr, Prinzenstraße 85 F, Eingang über den Prinzenhof) dreht sich indes erst einmal ganz global um den „Wert des Menschen“, wie Regisseur Marc Lippuner erklärt. Er und seine Truppe PortFolio Inc. haben sich Texte von Aristoteles über Marx bis zu Pierre Bourdieu und Christina von Braun vorgenommen, um die komplexe „Beziehung zwischen Geld, Körper und Geschlecht“ zu erhellen – und bühnentauglich zu präsentieren. Denn damit das Ganze nicht in eine trockene philosophische Nachhilfestunde ausartet, dienten die Denkerinnen und Denker lediglich als Stichwortgeber für eine Stückentwicklung, die im lässigen Talkshow-Format daherkommen wird. Moderatorin Money Honey – eine Reverenz an die US-Wirtschaftsjournalistin Maria Bartiromo, die als Erste live vom Parkett der New Yorker Börse berichtete – lädt sich drei Spezialisten der Wertedebatte ein. Alle stehen und streiten entsprechend für unterschiedliche Kapital-Sorten, wobei nach Bourdieu das ökonomische, das soziale, das symbolische und das kulturelle Kapital im Angebot wären. Man darf gespannt sein, ob letzteres wenigstens im Theater den Sieg davonträgt.